Vereinsnews


Bericht von der Herbstmitgliederversammlung am 19. November 2009
25. November 2009 - Christian Stiegler

Immer mehr Damen beim FSV

1000 Mitglieder hat der FSV Erlangen-Bruck laut seinem Präsident Manfred Hopfengärtner. Immer mehr davon sind jung und weiblich, denn die Zahl der Fußballmädels ist im letzten Jahr auf 90 angestiegen. Auch in Sachen Sparmaßnahmen berichtete die Vorstandschaft in der Herbstversammlung Positives. 
Die Rechnung des Vorstands geht auf: Bei weiterhin großem sportlichen Erfolg konnte der FSV in der Fußballabteilung hohe Einsparungen realisieren. So wurde allein bei den Perso-nalkosten der Bayern- und Landesligaelf enorm eingespart (Abschaffung der Auflaufprämie, weniger Siegprämie und weniger Grundgehalt). Und auch in der Jugendabteilung wurde der Gürtel enger geschnallt – und sich vorbildlich selbst geholfen: 20.000 Euro erwirtschaftete die Jugend durch Sponsoren auf eigene Faust. Nicht nur deshalb müsse der FSV weiter auf die Jugend setzen, so Jugendleiterin Hiltrud Schneider: „Die Trainer leisten auch tolle und wich-tige Erziehungsarbeit.“
Die Freude darüber war nicht nur dem Präsidenten Manfred Hopfengärtner anzusehen. Dank des Zugewinns durch Zuschauer, Sponsoren und weitere Posten konnte die Fußballabteilung des FSV ein Plus erreichen. Beim Fußball zeigt sich Bruck also auf und neben dem Platz gut aufgestellt. Der Dank des Vorstands dafür, dass auch der Mädchenfußball immer besser in Gang kommt, galt Michael Lang. Daneben wurden auch die Leistungen aller anderen Teams in der abgelaufenen Saison gewürdigt.

Tennis-Abteilung schlägt zu 
Auch für den Gesamtverein des FSV, so Hopfengärtner, ist ein ausgeglichener Haushalt zu erwarten. Profitiert wird dabei wie immer vom guten Berggeschäft, das wieder sehr erfolgreich lief, die Rekordzahlen aus dem Vorjahr aber nicht noch einmal übertrumpfen konnte. Insgesamt präsentierte Finanzvorstand Norbert Hayd einen noch planmäßigen Haushalt.
Neben den Fußballspielern überzeugten in den anderen Abteilungen vor allem Tennis: Nicht nur wurden neue Vereinsmitglieder generiert, auch stiegen sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft in die nächst höhere Liga auf. Die Krönung war der Sieg von FSV-Tennisspieler Florian Eisenmann bei den Kreismeisterschaften.

Gute Basis für Jugendzentrum 
In den Ausschüssen wurden einige Baustellen bereits abgeschlossen: Die Renovierung der Damentoiletten ist vollzogen, der Ausschuss Marketing und Sponsoring präsentierte mit „Der Beck“ und „WWK-Versicherungen“ zwei neue Großsponsoren. Eine andere Baustelle steht dagegen noch vor dem ersten Spatenstich: Der Vorstand des FSV sieht günstige Voraussetzungen für den Bau des Jugendzentrums: Das Projekt, das von den Vorständen Hopfengärtner und Heydenreich geleitet wird, soll durch weitere Einsparungen bei der Fußballabteilung und durch Eigenleistungen des FSV Bruck und Spenden möglich gemacht werden. Gespart wird in dem neuen Modell auch durch energetische Mittel und neue Technologien zum Beispiel bei der Warmwassergewinnung, zudem sollen verschiedene Räume als Konferenzräume vermie-tet werden können. Insgesamt gibt das Jugendzentrum Platz für acht Kabinen, einem großen Jugendraum mit 100 Quadratmetern, einer Geschäftsstelle – die in Zukunft von Frau Mehlig und Frau Dittmar neu besetzt wird –, einem Lager- und einem Besprechungsraum sowie einer kleinen Küche.
Die vielen Fragen zum Projekt konnte der Vorstand zur Zufriedenheit der anwesenden Mit-glieder beantworten. Die Abstimmung darüber, dass die Vorstandschaft in dieser Sache weiter tätig sein soll, wurde bei nur wenigen Gegenstimmen beschlossen.

 Nächste Veranstaltungen 
Zum Schluss der Versammlung wurde noch auf die nächsten bevorstehenden Veranstaltungen des FSV Bruck hingewiesen: Zunächst sei hier die bevorstehende einmalige Hallenfußballse-rie in der Emmy-Noether-Halle in Bruck hingewiesen. Diese beginnt mit dem traditionellen Brucker Drei-Königs-Turnier am 6. Januar 2010, wird gefolgt von den Hallenkreismeister-schaften am 16. Januar 2010, den Bezirksmeisterschaften am 23. Januar 2010 und endet schließlich mit den Bayerischen Hallenmeisterschaften am 30. Januar 2010. Bei allen vier Veranstaltungen ist die Mannschaft des FSV Bruck auf jeden Fall dabei. Dank für diese einmalige Serie an Top-Veranstaltungen gilt vor allem dem Organisator Thomas Groß, der mit seinem Team den großen Aufwand betreiben muss, jeweils die Halle im Nachgang der Events wieder für den Schulsport herrichten zu müssen.
Außerdem findet am 30. Januar 2010 wiederum der FSV-Faschingsball statt, welcher eben-falls von Thomas Groß organisiert wird. Neben Musik und Tanz treten auch wieder die Bru-cker Gaßhenker mit ihrer Garde auf.
Der FSV Bruck hofft auf tolle Veranstaltungen und würde sich sehr freuen, wenn er möglichst viele Mitglieder und Nichtmitglieder bei allen Events begrüßen dürfte.

Alles in allem war es diesmal eine ruhige und harmonische Herbstversammlung, welche dem Motto des vor der Tür stehenden „Fest der Liebe“ entsprach. Deshalb wünschen wir allen Lesern und Mitgliedern schon einmal frohe Weihnachten…

Christian Stiegler & Timo Schickler
 


FSV- Keller ist winterfest
21. November 2009 - Hans Kofler

Nach Abschluss der Arbeiten von Thomas Hölzl ist unser Keller auf der Erlanger Bergkirchweih winterfest. Thomas hat nicht nur sämtliche Kellerräume besenrein hinterlassen, auch mussten alle Leitungen entleert, die Boiler entfernt, das Wasser abgelassen und abgestellt werden. Dazu wurde auch die Beleuchtung kontrolliert und die Holzpfosten, Tische und Bänke auf das FSV- Gelände verbracht. Dort werden die Pfosten von Wolfgang Schober wie jedes Jahr neu eingelassen. Thomas Hölzl, der für seine Arbeiten den Freitagnachmittag einplante, hat auch im Außenbereich den Keller sauber hinterlassen. So wurde z.B. das Unkraut entfernt und die Brombeeren geschnitten. Auch hier zeigt sich wieder, dass ein Verein auf seine ehrenamtlichen Helfer angewiesen ist.


Herbstversammlung des FSV Erlangen-Bruck
14. November 2009 - Hiltrud Schneider

Die Herbstversammlung des FSV Erlangen-Bruck findet am Donnerstag, 19. November 2009 um 20:00 Uhr im FSV-Clubheim statt.

Dazu ergeht an alle Mitglieder herzliche Einladung.


Rainer Müller neuer Brucker Schützenvogt
31. Oktober 2009 - Hans Kofler

Beim bisher zum sechsten Mal ausgetragenen Freundschaftsschießen der Brucker Vereine wurde Rainer Müller im gut besuchten Schützenheim der Brucker Schützengesellschaft am vergangenen Samstag mit dem besten Tiefschuss, einem glatten 10er, neuer Brucker Schützenvogt. Er löst damit Thomas Hofmann von den Brucker Gaßhenkern ab, der im vergangenen Jahr die begehrte Schützenkette gewinnen konnte. Bereits zweimal, in den Jahren 2005 und 2007, ging die Kette an den FSV Bruck. Beide Male gewann sie Thomas Hölzl. Im Mannschaftsschießen war der FSV, der mit Thomas Groß, Thomas Hölzl, Sascha Hölzl, Wolfgang Mönius und Rainer Müller angetreten war, nicht so erfolgreich. Es reichte lediglich zu einem 6. Platz im Klassefeld der sieben teilnehmenden Mannschaften. Nur die erstmals angetretenen Damen des TV 1861 Bruck schossen um knapp zwei Ringe schlechter als die Männer unseres FSV. Auf Platz fünf landete die Freiwillige Feuerwehr Bruck. Den 4. Platz belegte das stark verbesserte BRK Erlangen. Im vergangenen Jahr waren sie noch abgeschlagen auf dem letzten Platz. Dritter wurden die Herren des TV 1861 Bruck knapp hinter den Brucker Gaßhenkern. Sieger wurde wie im vergangenen Jahr das THW Erlangen, das mit Florian Meyer auch den besten Einzelschützen stellte. Er erreichte 82,6 Ringe von 100 möglichen. Überhaupt waren im gesamten Feld der Teilnehmer stark verbesserte Schützen, die bei etwas Training auch in einer Mannschaft der Brucker Schützen gut aussehen würden. Dies konnten die Aufsichten an den Schießständen, die Vorstandsmitglieder der Brucker Schützen, Herbert Jany, Rudi Brendl, Horst Geiger und Hans Kofler bestätigen. Auch die Schießleiterin der Brucker Schützengesellschaft, Christiane Kofler, die wie in den letzen Jahren das Freundschaftsschießen leitete, war von den Ergebnissen sehr angetan. Neben dem Schießen konnten bei guter Bewirtung neue Kontakte geknüpft und alte wieder belebt werden. Alle Teilnehmer und Gäste waren sehr angetan von der Veranstaltung und freuen sich schon auf das Treffen im nächsten Jahr. Das Freundschaftsschießen der Brucker Vereine ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil geworden und aus dem Brucker Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.