Vereinsnews


Rainer Müller neuer Brucker Schützenvogt
31. Oktober 2009 - Hans Kofler

Beim bisher zum sechsten Mal ausgetragenen Freundschaftsschießen der Brucker Vereine wurde Rainer Müller im gut besuchten Schützenheim der Brucker Schützengesellschaft am vergangenen Samstag mit dem besten Tiefschuss, einem glatten 10er, neuer Brucker Schützenvogt. Er löst damit Thomas Hofmann von den Brucker Gaßhenkern ab, der im vergangenen Jahr die begehrte Schützenkette gewinnen konnte. Bereits zweimal, in den Jahren 2005 und 2007, ging die Kette an den FSV Bruck. Beide Male gewann sie Thomas Hölzl. Im Mannschaftsschießen war der FSV, der mit Thomas Groß, Thomas Hölzl, Sascha Hölzl, Wolfgang Mönius und Rainer Müller angetreten war, nicht so erfolgreich. Es reichte lediglich zu einem 6. Platz im Klassefeld der sieben teilnehmenden Mannschaften. Nur die erstmals angetretenen Damen des TV 1861 Bruck schossen um knapp zwei Ringe schlechter als die Männer unseres FSV. Auf Platz fünf landete die Freiwillige Feuerwehr Bruck. Den 4. Platz belegte das stark verbesserte BRK Erlangen. Im vergangenen Jahr waren sie noch abgeschlagen auf dem letzten Platz. Dritter wurden die Herren des TV 1861 Bruck knapp hinter den Brucker Gaßhenkern. Sieger wurde wie im vergangenen Jahr das THW Erlangen, das mit Florian Meyer auch den besten Einzelschützen stellte. Er erreichte 82,6 Ringe von 100 möglichen. Überhaupt waren im gesamten Feld der Teilnehmer stark verbesserte Schützen, die bei etwas Training auch in einer Mannschaft der Brucker Schützen gut aussehen würden. Dies konnten die Aufsichten an den Schießständen, die Vorstandsmitglieder der Brucker Schützen, Herbert Jany, Rudi Brendl, Horst Geiger und Hans Kofler bestätigen. Auch die Schießleiterin der Brucker Schützengesellschaft, Christiane Kofler, die wie in den letzen Jahren das Freundschaftsschießen leitete, war von den Ergebnissen sehr angetan. Neben dem Schießen konnten bei guter Bewirtung neue Kontakte geknüpft und alte wieder belebt werden. Alle Teilnehmer und Gäste waren sehr angetan von der Veranstaltung und freuen sich schon auf das Treffen im nächsten Jahr. Das Freundschaftsschießen der Brucker Vereine ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil geworden und aus dem Brucker Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.


Rainer Müller gewinnt die Vereinsmeisterschaft im Kegeln für Vereinsmitglieder
4. Oktober 2009 - Steffen Habenicht

Bei den Vereinsmeisterschaften der Hobbykegler 2009 traten insgesamt 18 Starterinnen und Starter an. Sieger in der Gesamtwertung wurde überlegen mit sehr guten 212 Holz Rainer Müller. Dahinter folgen Nicola Neudecker (200 Holz) und Wolfgang Schobert (199 Holz).         Ergebnisübersicht als PDF-Datei


Tennis Vereinsmeisterschaften
4. September 2009 - Florian Eisenmann

Gestern Abend fand die Auslosung für die "2. offenen Tennis Vereinsmeisterschaften" statt. Erste Highlights:-) finden bereits in Runde 1 statt. Mögen die Spiele beginnen.

Alle Tableaus und Ergebnisse sowie Infos zum Turnier gibt es täglich aktualisiert auf der Tennisseite:


Spektakulärer Neuzugang beim FSV Erlangen-Bruck
1. September 2009 - Hans Kofler

Kurz vor dem Ende der Wechselfrist vermeldet der FSV Erlangen-Bruck noch einen spektakulären Neuzugang. Die einstige rechte Hand des Erfolgstrainers Hans Meyer beim 1. FC Nürnberg Tomas Galasek wechselt mit sofortiger Wirkung zu unserer Bayernligamannschaft und ist bereits in Kürze spielberechtigt.
Die Karriere des am 15. Januar 1973 in Frydek-Mistek/Tschecheslowakei geborenen Mittelfeldstrategen begann bei  seinem Heimatverein FC Banik Ostrava bereits im zarten Alter von neun Jahren. Er durchlief dort alle Juniorenabteilungen, stieg im Sommer 1991 zum Profiteam auf und bestritt  121 Spiele bei neunzehn erzielten Treffern. Gleich im ersten Profijahr präsentierte sich Galasek mit seinem tschechischen Verein international im Wettbewerb der Pokalsieger. Im Sommer 1996 verließ Galasek seinen Heimatverein und heuerte in der niederländischen Ehrendivision bei Willem II Tilburg an. Dort brachte er es auf 110 Ligaspiele und erzielte elf Tore. In der Saison 1998/99 spielte er unter dem holländischen Coach Co Adriaanse im UEFA – Cup und ein Jahr später sogar in der Champions League, schied aber als Gruppenletzter in der Vorrunde aus. In der Saison 2000/01 nahm ihn Ligakonkurrent Ajax Amsterdam unter Vertrag. Dort überzeugte er auf der Position des klassischen „Sechser“ und wurde zum unumstrittenen Stammspieler und Leistungsträger. Mit Galasek wurde Ajax 2002 und 2004 niederländischer Meister, 2004 und 2006 nationaler Pokalsieger und ebenfalls 2002 und 2005 Gewinner des nationalen Supercups. International erreichten die Amsterdamer 2002/03 das Viertelfinale im UEFA – Cup, schieden aber gegen den späteren Sieger AC Mailand aus. In der Saison 2005/06 schlug Tomas Galasek ein lukratives Angebot des Champions League Dauergastes FC Porto aus und heuerte völlig überraschend beim 1. FC Nürnberg an. Die geografische Nähe zu seiner Heimat dürfte der Hauptgrund  für diesen Wechsel gewesen sein. Nach dem Erfolg im Pokalendspiel gegen den VfB Stuttgart (3:2 n.V.) konnte auch er den Abstieg des 1. FC Nürnberg nicht mehr verhindern. Der Club nahm Abstand von einem weiteren Engagement des Tschechen, der vom August bis Dezember 2008 wieder für seinen Heimatverein Ostrava die Fußballschuhe schnürte. Dem Ruf seines einstigen Erfolgstrainers Hans Meyer nach Gladbach konnte er aber nicht widerstehen und so wechselte der 69-malige tschechische Nationalspieler, dessen größter Erfolg das Erreichen des Halbfinales bei der EM 2004 in Portugal war, im Jahr 2009 noch einmal in die Bundesliga. Dort sollte er im Mittelfeld für die Stabilität sorgen, die für den Kampf um den Klassenverbleib benötigt wird. Gladbach blieb in der Bundesliga, die Zusammenarbeit endete im Juni 2009 und Galasek wollte sich eine Auszeit vom Fußball gönnen. Um so überraschender nun sein Wechsel in die Bayernliga zum FSV. Der 1,80 Meter große Mittelfeldspieler und Vater von zwei Kindern wird uns zweifellos verstärken und bei der Mannschaft und im gesamten Umfeld positive Akzente setzen.