Spielberichte der 1. Mannschaft

  • Brucker Zweitligakegler geben Sieg in Bamberg noch aus der Hand
    23. Oktober 2017 - Steffen Habenicht

    Ein Spiel mit 2 absolut unterschiedlichen „Halbzeiten“ erlebten die Zuschauer des Zweitligaspieles zwischen der Bundesligareserve von Victoria Bamberg und dem FSV Erlangen-Bruck. Bei der Begegnung über 6 Bahnen dominierten die Brucker Kegler das Geschehen im ersten Spielabschnitt, vergaßen dabei aber den Vorsprung entscheidend auszubauen. Das wurde den Gästen dann zum Verhängnis, denn der zweite Spielabschnitt ging überlegen an die Bamberger, die so auch insgesamt zum verdienten 5-3 Sieger wurden.
    Zdenek Kovac und Michal Bucko holten sich schon nach drei Bahnen ihre Mannschaftspunkte. Doch während Bucko als Tagesbester mit 611 Holz wichtige Holz rausholen konnte, verlor Kovac seine letzte Bahn so klar, dass er zwar das Duell, aber keine Holz gewann. Michael Ilfrich bot ebenfalls eine tolle Vorstellung und holte mit starken 607 Holz ebenfalls seinen Mannschaftspunkt.
    Mit 3-0 aber nur 28 Holz Vorsprung gingen Robin Straßberger, Heiko Gumbrecht und Lukas Biemüller auf die Bahnen. Alle drei starteten äußerst mäßig, so das der Vorsprung sofort aufgebraucht war. Straßberger konnte den Rückstand in seinem Duell zwar noch verkürzen, aber einholen war nicht mehr drin. Gumbrecht lag ebenfalls schnell weit zurück und musste sein Duell und 31 Holz hergeben. So war ein Sieg nicht mehr drin, nur noch ein Unentschieden, wenn Biemüller sein Duell gewinnen würde. Nachdem die erste Bahn aber schon verloren war, musste die nächste Bahn gewonnen werden. Doch mit nur einem Holz und viel Pech ging diese auch an seinen Gegner. Als er auch die dritte Bahn verlor, war sein Duell und auch das Spiel zu Gunsten der Bamberger Gastgeber entschieden.
    Letztlich hat man an diesem Tag reichlich Lehrgeld zahlen müssen, denn nach einem derartigen Start in ein Spiel darf man ohne etwas zählbares sicher nicht mehr von den Bahnen gehen. Für die junge Mannschaft war das aber ganz sicher eine wichtige Erfahrung, die man in den nächsten Spielen zum eigenen Vorteil einbringen will.
    Kovac – Fritzmann, W. 548-554 3-1, Bucko – Teufel 611-589 3-1, Ilfrich – Rüger, S. 607-595 3-1, Straßberger – Seiler 574-597 2-2, Gumbrecht, H. – Roos 569-600 1-3, Biemüller – Müller 516-596 0-4, 3-5 über die Gesamtholz 3425-3531;